Detlef Romey las aus eigenen Werken

 In Veranstaltungen

Detlef Romey las im Rahmen der Ver­an­stal­tungs­rei­he „Advokultur Marktstrasse“ des Möllner Rechtsanwalts und Notars Wolf-Dietrich Bartsch aus seinen Werken. Die zahlreichen Zuhörer waren von dem Vortrag des Möllner Autors begeistert.

Sein Buch „Der Schatten und der Esel“ stand im Mittelpunkt des Abends. Detlef Romey lässt dort den Möllner Narren Till Eulenspiegel auf Nasreddin Hodscha treffen. Hodscha ist eine schelmenhafte Figur aus der südwestanatolischen Region. Romeys Geschichte hat ihren eigentlichen Ursprung bei Friedrich Dürrenmatt (Der Prozess um des Esels Schatten). Aber auch C. M. Wieland (Die Geschichte der Abderiten) stand Pate. Der Möllner Autor entwickelte die Story für seine Leser weiter und schrieb sie Till und Nasreddin auf den Leib. Zwei Religionen und zwei Welten prallen aufeinander. Und die Hauptdarsteller geraten mit ihren Eseln in eine haarsträubende Geschichte voller Humor, Lebensweisheit, Hoffnung, Toleranz.

Detlef Romey bei Advokultur

Mit der erzählerischen Art seines Vortrages ließ der Autor die Zuhörer an seiner Geschichte teilhaben. Zum Dank gab es viel Beifall. Detlef Romey hatte aber auch weitere Werke im Gepäck. So las er aus seiner Kurzgeschichtensammlung „Eine Wiener Mordsgeschichte und die Suche nach lebenden Spiegeleiern“. Es handelt sich um Shortstorys, die zum Teil sehr humorvoll, zum Teil aber auch „bitterböse“ die Zuhörer in ihren Bann zog. Der Autor garnierte seine Lesung mit zahlreichen Geschichten und Geschichtchen zu seinen Werken und seiner Arbeitsweise.

Ein Unterhalter im besten Sinne

Detlef Romey ist gebürtiger Möllner. In diesem Jahr kann er auf 30 Jahre Bühnenerfahrung als Schauspieler, Comedian, Sänger, Entertainer und Leser zurückblicken. Er hat eine professionelle Ausbildung in Schauspiel, Gesang, Lyrik, Schreiben und Malerei (Illustration) genossen. Vielen Möllnern und Mölln-Touristen ist er auch als Herzog Albrecht der Gute bekannt. Als Herzog führt er Gruppen auf humorvolle Weise durch die Eulenspiegelstadt.

Lesetipp:

„Der Schatten und der Esel“ – Eine haarsträubende Geschichte voller Humor, Lebensweisheit, Hoffnung, Toleranz

 

Recommended Posts

Start typing and press Enter to search